Uncategorized

Gabionen

Woher stammen die Gabionen?

Gabionen haben eine sehr lange Geschichte. Bereits im Mittelalter gab es sie, wenn auch zur damaligen Zeit noch aus Weiden geflochten. In Kriegszeiten waren sie als Schanzkörbe sehr beliebt. Heutzutage sind Gabionen immer beliebter bei der Gartengestaltung. Hat man früher Draht genommen, welcher verrotten sollte, wenn sich die Lücken mit Erde gefüllt hatten, so nutzt man heute Körbe die mehrere Jahrzehnte halten und ganz andere Möglichkeiten bieten.

Den Gabionen sehen nicht nur sehr gut aus, sie haben auch einige sehr nützliche Eigenschaften. Sie sind blickdicht und dienen dem Lärmschutz. Setzt man sie also an den Rand des Gartens so ist man vor Straßenlärm und neugierigen Blicken geschützt. Man kann sie hervorragend einsetzen, um den Garten in Bereiche einzuteilen oder Wege zu flankieren. Auch die Verwendung als Schutz gegen ungewollte Erdbewegungen, z. B. in einem Gefälle ist möglich.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Individualität. Jeder kann sich sein Gabionen so gestalten wie er möchte. Man ist völlig frei in der Auswahl der Größe und kann so verschiedene Größen zu einem bestimmten Muster zusammenstellen. Auch in der Befüllung ist man völlig frei. Große oder kleine Steine sind genauso frei wählbar wie die Farbe der Steine. Man kann natürlich auch verschiedene Farben mischen.